Tasting des Benromach 35 Jahre

Der Benromach 35 Jahre, den ich hier im Glas habe, ist sicher kein Every-Day-Dram. So ein Whisky mit einer Altersangabe von 35 Jahren hat seinen Preis, noch dazu, wenn er in einer hochwertigen Verpackung daher kommt wie dieser aus der Benromach Heritage Collection und damit vermutlich vor allem die Sammlerherzen höher schlagen lässt. In der Pressemitteilung, die ich zusammen mit einem Verkostungssample des Importeurs Schlumberger erhalten habe, steht keine Preisangabe, doch in den deutschen Spirituosenshops bewegt sich der Single Malt grob zwischen 600 und 650 Euro. Dafür gibt es diesen 35 Jahre alten Benromach auch in einer besonders schönen Flasche mit Kupferverzierung und einer Schmuckschatulle aus dunkler Eiche.
Nun, mein Sample kam in einer kleinen schlichten Glasflasche, die aber schließlich auch zum Öffnen und nicht zum Ins-Regal-stellen gedacht war.

Tastingnotes Benromach 35 Jahre, 43% vol

Benromach 35Farbe: Bernsteingold mit kleinem Kupferschimmer
Nase: Rosinen, Sherrynoten, kandierte Orange.  Tiefreife Weintrauben und duftendes frisches Holz.
Am Gaumen: Sehr cremig und vollmundig. Honigkuchen trifft auf Orangenlikör. Grapefruit trifft auf schwarze Johannisbeere und Zimt auf Vollmilchschokolade. Fast ein wenig frech blitzt Pfeffer durch. Immer intensiver und tiefer werden die würzigen Aromen.
Finish: Nur langsam verblassen die samtigen Fruchtnoten. Schöne Eiche klingt nach und dann ist da dieser Hauch von Rauch hinten am Gaumen.
Fazit: Ein Dram für den Sonnenuntergang im Schaukelstuhl. Nein – im Ledersessel 🙂 . Ganz im Ernst und ohne romantisches Drumherum: Wer sich einen richtig schön fruchtigen, gepflegten, ausgereiften Sherrywhisky gönnen möchte, ist beim Benromach 35 Jahre richtig und wird bestimmt begeistert sein.

Benromach35 FlascheDabei muss ich allerdings anmerken, dass die Pressemitteilung offiziell nichts von Sherryfässern sagt. Sie enthält viele Einzelheiten zur Geschichte Benromachs und zur stilvollen, durchdachten Verpackung und auch ausführliche offizielle Tastingnotes, aber leider keine Angaben zu den Fässern oder zur Anzahl der Flaschen. Aber nach dem Tasting gehe ich einfach einmal davon aus, dass diese Angabe über Sherryfassreifung, die auch in manchen Shops zu finden ist, seine Richtigkeit hat.

Bilder: 1 x privat / 1 x via z-pr.de für Schlumberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.