Harris Distillery: Whisky Brennerei auf Harris eröffnet

Am 24. September war offizielle Eröffnung der Harris Distillery. Der Neubau liegt direkt am Hafen von Tarbert und soll künftig 20 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz auf der wirtschaftlich nicht unbedingt breit aufgestellten Insel der äußeren Hebriden sichern. Ziel ist die Produktion von Harris Whisky, der unter dem Namen „The Hearach“ erscheinen wird, der gälischen Bezeichnung für einen Bewohner von Harris. In vier Jahren soll die erste Abfüllung erschienen. Bereits seit einigen Monaten wird auf der Homepage der Brennerei auch der Kauf privater Fässer angeboten, allerdings ist in aktuellen Presseberichten über die Eröffnung zu lesen, dass das diesbezügliche Kontingent an Fässern des ersten Abfülljahres bereits erschöpft sei.

Man kann allerdings bereits jetzt ein fertiges Produkt der Harris Brennerei probieren: Ein Harris Gin ist bereits im Angebot, der hier in der Brennerei erzeugt wird. Das erste Batch war dann allerdings am Donerstag bereits komplett ausverkauft…

Im Juni hatte ich euch bereits Bilder vom Gelände und den Gebäuden der Harris Distillery gezeigt, die ein Bekannter während der Urlaubsreise dort gemacht hatte (hier findet ihr den entsprechenden Beitrag).
Bei der Eröffnungsveranstaltung am vergangenen Donnerstag war Sabine Weiten mit ihrer Tochter Annika dabei. Sabine betreibt in Stornoway/Lewis den Hebridean Tea Store. Einer ihrer Tees wird nun auch im Shop der Harris Brennerei verkauft. Es ist ein Blend, den sie speziell für die Harris Distillery kreiiert hat.
Sabines Tochter Annika war so nett, einige Bilder für mich zu machen (dankeschön!!!), so dass ich euch nun auch einen kleinen Einblick ins Innere der Destillerie verschaffen kann:

Harris Distillery PanoramaHarris Distillery Stills Harris Distillery Ginstill Harris Distillery Equipment Harris Distillery EinblickHarris Distillery Shop PanoramaHarris Distillery Visitor CenterHarris Distillery Visitor Center2Harris Distillery Tea

„Die Aufgabe war, einen Tee zu kreieren, der einen Bezug zu Harris hat. Das Ergebnis ist ein kräftiger, starker Tee mit einem leicht torfigen Geschmack. Oder wie ich ihn angepriesen habe: „a bit rough around the edges“. Etwas torfig wird dann wohl auch der Whisky werden. Ich habe ihnen mehrere Tees zum Verkosten geschickt, von dieser Mischung waren sie begeistert. Kupferfarbene Tasse mit einem wunderbaren Aroma.“ Sabine Weiten

 


Bilder: Annika Wirth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.