Zwei neue Penderyn Whiskys im Glas: Myth und Red Flag

Die walisische Brennerei Penderyn hat vier neue Single Malt Abfüllungen auf den Markt gebracht. Mit dem Penderyn Myth präsentiert die Brennerei ihren ersten Whisky, der ausschließlich in Ex-Bourbon Fässern reifte. Und dann sind da noch drei Whiskys, die der Kollektion „Icons of Wales“ zugeordnet sind. In der Pressemitteilung erfahren wir, dass zwei davon ein Finish in Ex-Madeira-Fässern erhielten (Penderyn Red Flag und Penderyn Independence) und einer in Ex-Sherry Fässern nachreifte (Penderyn Dylan Thomas). Alle Whiskys wurden mit 41% vol abgefüllt. Weitere Informationen wie beispielsweise zur Länge der Lagerzeiten und Finishdauer gibt es leider nicht.

Die erst 2000 eröffnete Brennerei am Rande des Brecon Beacons National Park im südlichen Wales destilliert auf einer speziell für sie angefertigten Faraday-Brennblase, die ich letztes Jahr bei einem Besuch der Destillerie bewundern konnte. Der Brand in dieser besonderen Pot Still erzeugt ein äußert hochprozentiges Destillat von 92% vol. Die Penderyn Whiskys lernte ich bei meinem Besuch als sehr rein, fruchtig und leicht kennen.

Penderyn still

Zwei der neuen Single Malts hat mit die Schlumberger Vertriebsgesellschaft freundlicherweise zur Verkostung zur Verfügung gestellt und ich war gespannt, ob sich meine gespeicherten Erinnerungen bestätigen würden.
Der Myth hat eine schöne sattgoldene Farbe, der Red Flag ist strohgold mit einem ganz leichten Hauch von Messing.

Penderyn Whiskys2Penderyn Myth, 41% vol., Ex-Bourbon Fässer

Das Label des Myth wird geziert von einem roten Drachen, dem Wappentier von Wales. Name und Design passen also schon einmal….
Nase: Apfel, dann eher Birne und Pfirsich, Vanille, leichtes Toffee, dabei sehr frisch
Gaumen: Gedünstete Pfirsiche, süß, malzig, fast schokoladig, leicht bittere Noten kommen durch, Holz, samtig trocken.
Nachklang: mittellang, fruchtig, trocken
Ein vermutlich noch junger Single Malt, der noch etwas an Komplexität vermissen lässt, aber ein durchaus solider Whisky ist. Easy drinking. Er macht gespannt auf weitere Bourbonwhiskys der Brennerei.

Penderyn Red Flag, 41% vol, Ex-Bourbon Fässer mit Madeira Finish

Das Label des Penderyn Red Flag wird geschmückt von einem Bild des Künstlers Andrew Davidson, der hier einen historischen Arbeiteraufstand von 1831 mit der roten Flagge der Sozialisten abbildet. Laut Pressemitteilung endete dieser Aufstand mit der Hinrichtung des Minenarbeiters Dic Penderyn. Was mit auffällt ist der Aufdruck „No.1/50“ auf dem Etikett. Da es ganz bestimmt mehr als 50 Flaschen gibt und ich sicher nicht die No. 1 besitze, stellt sich die Frage: Ist es das erste Batch von 50 ? Oder ist Red Flag die erste von 50 Icon of Wales Ausgaben? Wenn ich es in Erfahrung gebracht habe, liefere ich die Info nach.
Nase: Cremig weich, Vanille, helle Früchte, Zitrus
Gaumen: Birne, jetzt keine Vanille mehr, reife Weintrauben, kandierte Früchte, leicht schokonussig, spicy, pfeffrig, trocken
Finish: lang, fruchtig, geht leicht ins Bittre über – grüne Banane?
Auch dieser Penderyn ist nicht unbedingt geprägt von Tiefgang, wenn er auch ein wenig komplexer ist als der Myth. Aber auch er ist wie der Bourbonwhisky ein schönes, sehr sauberes Produkt, präsentiert sich mit viel Fruchtigkeit, leicht zu trinken, vielleicht eher etwas für schöne Sommertage als für Schlechtwetter 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.