Ein 39-Jähriger gefällig? Caminneci kündigt Glenglassaugh 1972 an

Als deutscher Importeur von Glenglassaugh ist Andrea Caminneci jedes Jahr bestrebt,  den Fans der erst 2008 wiedereröffneten und aufstrebenden Destillerie die Wartezeit auf die neuen Whiskys zu erleichtern. Zwar ist mit dem Glenglassaugh Revival bereits der erste dreijährige Single Malt der neuen Destillie-Epoche auf dem Markt, aber viele Whiskytrinker greifen

Diageo trumpft auf: Umsatzplus, Special Releases 2012 und Neubau einer Malt Whisky Destillerie

Wenige Tage, nachdem das Umsatzplus des Spirituosen-Konzerns Diageo von rund 8 Prozent im vergangenen Geschäftsjahr und der damit verbundene satte Überschuss von rund 2,5 Milliarden Euro bekannt wurden, sorgte der Wirtschaftsriese wieder für ein Raunen. Doch diesmal war neben einem begeisterten „Ahhh“ in der Whiskywelt auch sofort ein betroffenes „Ohhh“

Der Verkauf ist perfekt: Für 58 Millionen Pfund geht Bruichladdich an Remy Cointreau

Es ist vollbracht. Mit der offiziellen Erklärung zum Verkauf der Whisky Destillerie Bruichladdich auf deren Homepage wird ein Schlusspunkt gesetzt unter die Spekulationen um die millionenschwere Transaktion. Das Ende der Unabhängigkeit der Brennerei auf Islay ist besiegelt. Sie kostete Remy Cointreau 58 Millionen Pfund, das sind nach derzeitigem Kurs über

Remy macht ein Fass auf: Übernahmegespräche mit Bruichladdich bekanntgegeben

Die Nachricht war für viele eingefleischte Whisky Fans wie ein Dolchstoß in den Rücken: Der französische Konzern Remy Cointreau gab heute ganz offiziell bekannt, in Kaufverhandlungen mit den Besitzern der Bruichladdich Distillerie getreten zu sein. Dass es sich definitiv nicht um eine Falschmeldung handelte, zeigte die Bestätigung der auf der

Whisky von Wikingern oder: Bruichladdich goes bere barley

Irischen Mönchen, allen vorweg dem bekannten St. Patrick, wird unbestritten die Verbreitung der Brennkunst in Europa zugeschrieben. Die wiederum bauten auf die Jahrhunderte zuvor im Orient gemachte Entdeckung des Destillierens auf. Mark Reynier hat nun im Bruichladdich-Blog in einem Beitrag mit dem Titel „Right Time Right Place“ erläutert, dass es