Säntis gibt den Startschuss zum Appenzeller Whiskytrek. Oder ganz einfach: Ein Erlebnisbericht

Es war ein gut gehütetes Geheimnis. Im direkten Umfeld der Locher AG und der Appenzeller Bergwirte bekamen etliche natürlich mit, dass da etwas im Busche war in Sachen Whisky. Aber es drang nichts an die breite Öffentlichkeit, weder in den Printmedien noch über die sozialen Netzwerke. Das Appenzeller Magazin verschob

Vielversprechend: Der erste Wolfburn im Glas

Er hatte keinen Whisky dabei, aber trotzdem gehörte Harry und dem Produkt, das er auf dem Whiskyschiff in Zürich ausschenkte, meine volle Aufmerksamkeit: Der Mitinhaber der Wolfburn Distillery war auf Einladung des Schweizer Importeurs Alexander Weine&Destillate auf die Whiskymesse gekommen, um dort erstmals das Inaugural Release von Wolfburn vorzustellen. 20

Erfolgreicher Start: Whiskymesse „Hall of Angels‘ Share“ in Villingen

„Braucht Deutschland noch eine weitere Whiskymesse?“ fragten viele, als Wein-Riegger eine Hausmesse in Villingen-Schwennigen ankündigte. Nachdem die „Hall of Angels‘ Share“ jetzt hinter uns liegt, kann die Antwort wohl nur lauten: „Ja!“ Es stimmt schon, die Whiskymessen-Szene in Deutschland scheint in letzter Zeit aus dem Ruder zu laufen und die

Kilchoman meets Franken: Die Roadshow in Nürnberg und Fürth

Durch acht Länder tourten James und Peter Wills mit ihrem Range Rover in vier Wochen, um die neuesten Produkte der Kilchoman Distillery vorzustellen. Als Söhne des Brennereigründers Anthony Wills sind sie Insider par excellence und haben nach abgeschlossenem Studium den Bereich Marketing&Sales unter ihre Fittiche genommen. Belgien, Luxemburg, Niederlande, Deutschland,

Annandale Distillery: Rundgang mit Malcolm Rennie

Annandale wird die schönste Brennerei der Welt – davon ist jedenfalls Malcolm Rennie, seines Zeichens Master Distiller der im Neuaufbau befindlichen Destillerie, fest überzeugt. Bei einem Rundgang unter seiner Führung konnte ich mich im Mai davon überzeugen, dass diese Meinung nicht (nur) auf der subjektiven Sichtweise eines unmittelbar Beteiligten basiert, sondern durchaus