„Irish Whiskey“ von Daniela Brack: Ein Kompendium über die Whiskeys der grünen Insel

Irischer Whiskey erlebt derzeit eine derart rasante Renaissance, dass man kaum hinterherkommt, alle neu oder wieder auf den Markt gebrachten Labels zu registrieren und kennenzulernen. Mir jedenfalls geht es so. Neue Brennereien scheinen fast wie Pilze aus dem Boden zu sprießen und mindestens genauso zahlreich sind die Marken, die von Bondern (in Schottland würde man von unabhängigen Abfüllern sprechen) auf den Markt gebracht werden. Oft betätigen sich auch die neuen Brennereien als Bonder, um während der dreijährigen Wartezeit auf den eigenen Whiskey schon einmal ihren Namen auf dem Markt zu etablieren.

All denen, die diesem Phänomen des neuen irischen Whiskeys staunend oder ratlos oder vielleicht auch einfach nur interessiert gegenüberstehen, kommt das Buch „Irish Whiskey“ von Daniela Brack gerade recht. Ich habe hineingeschaut und hineingeschmökert, um mir neugierig einen kurzen Überblick zu verschaffen.

Kleine Geschichtsstunde 

Aus dem Hineinschauen wurde schnell ein aufmerksames Lesen des ersten Kapitels über die Geschichte des irischen Whiskeys, der Geschichte eines Aufstiegs, eines rasanten Falls und eines nicht minder rasanten Wiederaufstieges. Mitte des 18. Jahrhunderts gab es rund 1.000 Brennereien in Irland, berichtet Daniela, Mitte des 19. Jahrhunderts begann der Stern des irischen Whiskeys zu sinken, die Wirtschaftskrise zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die Prohibition wichtigen Exportland USA und die wachsende Beliebtheit des schottischen Whiskys taten ihr übriges: Anfang unseres Jahrtausends waren nur noch drei Brennereien übrig geblieben, die die wenigen überlebenden Whiskeylabels produzierten. Der Weltmarktanteil des irischen Whiskeys sank von 60% zu seinen Hochzeiten auf 2%. Und dann kam „Die Wiedergeburt: John Teeling und die neue Zeitrechnung“, wie Daniela das Kapitel über schicksalhafte Wendung betitelt. 18 Brennereien befanden sich bei Fertigstellung des Buches in Betrieb, mindestens 16 weitere in Bau oder Planung.

Zwei Kapitel über die Herstellung von Whiskey, seine Grundstoffe, seine Besonderheiten und die verschiedenen Arten schließen sich an, hauptsächlich liefern sie eine solide Grundlage für Einsteiger, aber durchaus auch einige vertiefenden Specials wie die Vorstellung des irischen Poitins.

Ein Nachschlagewerk über die irischen Whiskeymarken

Was dann folgt macht das Buch zu einem Nachschlagewerk, das ich sicher immer wieder einmal zur Hand nehmen werde: Kurzprofile von Brennereien und Marken finden sich hier. „Platzhirsche und Phönixe“ sind dabei, Originalabfüllungen wie zugekaufte und unter eigenem Label herausgebrachte Whiskeys. Es gibt Infos zur Geschichte der Brennereien, zu Besonderheiten, zum Stil und Geschmack der Whiskeys und zu den Menschen dahinter. Als Whistleblower betätigt Daniela Brack sich freilich nicht, so dass man nicht zu hoffen braucht, die Quelle gebondeter Whiskeys zu erfahren, sofern die Hersteller sie nicht selbst offenlegen.

„Irish Whiskey“ ist ein informatives und zugleich unterhaltsam gestaltetes Kompendium über den irischen Whiskey, wie er sich derzeit darstellt. Absolutes „Daumen hoch“ von mir, Daniela!

Eine Szene in schneller Veränderung

Natürlich kann ein solches Buch immer nur eine Momentaufnahme sein und seit seinem Erscheinen sind bereits wieder neue Labels auf den Markt gekommen. So habe ich Daniela Brack dann auch auf einem Event persönlich kennengelernt, bei dem ein weiterer neuer (alter) Whiskey vorgestellt wurde, der Kinahan’s, Traditionsmarke und neues Produkt zugleich (ich habe hier darüber berichtet). Im Buch konnte Daniela ihn noch nicht erwähnen, aber auf der Internetseite www.irish-whiskey-buch.de will sie demnächst diesem steten Wandel der irischen Whiskeyszene Rechnung tragen, bestehende Angaben fortlaufend aktualisieren und neue Brennereien und Labels nachtragen. Eine tolle Sache und angesichts des derzeitigen Booms eine ehrgeizige Aufgabe.

 

Daniela Brack
Irish Whiskey, Phönix von der grünen Insel
Hädecke Verlag GmbH & Co. KG, Weil der Stadt
160 Seiten
ISBN 978-3-7750-0788-7
22.00 Euro

Vielen Dank an den Hädecke Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar des Buches zur Verfügung stellte und an Daniela für die nette Gesellschaft in Düsseldorf 😊 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.