„The Grainman“ von Donald Hart: Ganz neu, ganz alt, ganz Single Grain Whisky!

Am Wochenende gab es im Schwetzinger Schloss auf der „Whisky-Spring“ viele neue und alte Whiskys zu entdecken, auch den „The Grainman“. Damit hatte Alba Import am Stand sogar eine Weltneuheit zu bieten: Dietmar war sichtlich stolz und glücklich, erstmalig diese neue Serie „The Grainman“ aus dem Hause Meadowside Blending (sprich: Donald und Andrew Hart) präsentieren zu können. Drei Single Grain Scotch Whiskys sind es, die als Einzelfassabfüllungen erhältlich sind. Und ich war auch ein wenig stolz, denn wann ist man schon einmal dabei, wenn der erste offizielle Dram einer Abfüllung ausgeschenkt wird?

Grainman geöffnet
Die Hintergründe der Grainman Abfüllungen lasst ihr euch am besten von Dietmar selbst erzählen, der sich trotz Messetrubel für ein kleines Interview Zeit nahm:

Grainman DidiIch kenne die Single Malt Abfüllungen des Labels „The Maltman“. Jetzt bringt Donald Hart eine neue Serie mit Single Grains auf den Markt. Wie kam es dazu?
Dietmar: Dass es jetzt die neue Serie „The Grainman“ aus dem Hause Meadowside Blending gibt, ist im Grunde genommen, wenn man die Historie von Hart Brothers, der ehemaligen Firma von Donald Hart und jetzt der neuen Firma Meadowside Blending betrachtet, keine sehr große Überraschung.
Wenn man die Historie nämlich kennt, dann weiß man, dass Donald mit beiden Firmen auch schon immer Blended Whiskys komponiert hat, nicht nur für seine eigenen Firmen sondern auch für andere. Dass er als Blender gearbeitet hat. Und aus dieser Historie besitzt er einen großen, großen Vorrat alter Grainfässer, die mittlerweile alle eine Altersstufe erreicht haben, in der sie sehr spannend werden.
Sie haben sich jahrelang nicht groß mit dem Thema befasst, ob man die eines Tages vielleicht einmal als Einzelfässer abfüllen kann, als Single Grain in Einzelfassqualität. Jetzt haben sie sich im Grunde genommen einmal durch alle Fässer durchgearbeitet und festgestellt: Es sind echte Juwelen dabei. Und so kam es zu der Überlegung, ob es nicht eine nette Erweiterung wäre, neben den Maltmännern auch die Grainman Serie zu etablieren.
Man hat uns gefragt, ob wir das kommunizieren können, was wir davon halten, denn man erachtet Deutschland als DEN Premiumwhiskymarkt in Europa. Wir haben gesagt, wenn die Qualität die gleiche ist wie bei den Maltman Abfüllungen, dann haben wir kein Problem damit, dann kann es nicht schief laufen.
Das Feedback das wir jetzt hier bekommen haben in diesen Tagen, ist überragend, wirklich überragend. Donald hat halt diesen alten Fassvorrat und 52 Jahre Erfahrung im Selektieren von Einzelfässern. Das ist unerreicht in Schottland. Seit 1964 macht er quasi nichts anderes als Einzelfässer zu selektieren. Dementsprechend darf man ihm glauben, dass er eine entsprechende Erfahrung und Expertise hat.

Kannst du ein paar Stichworte zu den The Grainman Abfüllungen sagen, die hier vor uns stehen?
Dietmar: Wir haben hier eine kleine Trilogie an Single Grain Whiskys. Alle drei sind un-chillfiltered abgefüllt, ohne Färbung und in voller Fassstärke.
Da ist ein 24-jähriger Strathclyde von einer Working Distillerie aus einem Bourbonfass. Er zeigt die feinen exotischen Noten von Kokosnuss, wie wir das von im Bourbonfass gereiften Whiskys kennen.
Dann haben wir einen Port Dundas mit 24 Jahren von einer geschlossenen Brennerei. Der hat ein Oloroso Sherry Finish erhalten, ein üppiges Oloroso Finish, und stellt einen Grain da, wie man ihn so nicht unbedingt kennt.
Das gilt auch für den Cambus, den dritten im Bunde. Auch eine geschlossene Brennerei. 25 Jahre alt, ebenfalls mit einem Sherryfassfinish versehen. Nicht ganz so intensiv der Sherryeinfluss wie beim Port Dundas.
Alle drei stehen für sich und zeigen die tolle Expertise von Donald Hart – und so soll es ein!

Wann kommen denn die Grainman Whiskys in die Läden, wann kann man sie kaufen?
Dietmar: In circa zwei Wochen werden wir sie dem Fachhandel anbieten und dann werden sie sukzessive bei den Händlern erscheinen.

Grainman FlaschenUnd damit es nicht bei grauer Theorie bleibt, habe ich die Grainmänner gestern Abend nach der Rückkehr von der Messe gleich selbst noch in Ruhe verkostet (vielen Dank an Alba Import für die Samples).

Meine Tastingnotes der The Grainman Abfüllungen:

The Grainman Strathclyde 24 Years, 54,5 % vol
distilled Dec. 1991, bottled Jan. 2016
Bourbon Cask No. 247852 Bottle No. 234
Aus dem Glas steigt ein ganz feiner, zarter, Duft auf; frisch eingeschenkt recht alkoholisch. Der bekommt erstmal ein paar Minuten Zeit im Glas und die Alkoholnoten verschwinden. Es entwickeln sich Fruchtaromen, Apfel, aber auch ein exotischer Touch. Am Gaumen dann viel intensivere Aromen: Fruchtige Noten sind sofort da. Ein bisschen Ananas. Kirsche? Viel Vanille. Getreide. Butterscotch. Zuckersirup. Das Mundgefühl ist weich, fast ölig. Beim Nachklang muss ich an Schale roter, süßer Äpfel denken. Und ich bin versucht, von Gewürzen wie Ingwer und Zimt zu reden. Der Strathclyde bleibt bis zuletzt aromatisch fein und frisch.

The Grainman Port Dundas 24 Years, 55,1 % vol
distilled March 1991, bottled Jan. 2016
Oloroso Finish Cask No. 7 Bottle No. 282
Ganz, ganz zurückhaltend, ich ahne Frucht. Und die entwickelt sich dann zu Aromen getrockneter Früchte. Sehr cremig und würzig ist der Port Dundas am Gaumen. Er geht auf zu voller Aromatik dunkler Fruchtaromen; Kirsche, Rumrosinen, dunkle Schokolade, brauner Zucker, Sherry, Mahagoniholz, Schwarzbrot, Ingwer, leichter Pfeffer. Kurz huscht auch ein abgebranntes Zündholz vorbei. Ich glaub, ich hab euch an anderer Stelle bei irgendwelchen Tastingnotes mal vom Duft im Wohnzimmerbuffet meiner Oma erzählt, in dem sie Schokolade, Süßigkeiten und diverse Spirituosen lagerte. Hier kommt die Erinnerung wieder auf… Ein trockener, würziger Nachklang bleibt von diesem aromenreichen Whisky.

The Grainman Cambus Distillery 25 Years, 48,5 % vol
distilled Sept. 1990, bottled Jan. 2016
Sherry Finish Cask No. 103 Bottle No. 264
Eine feine Nase, Weintrauben, süß. Auch dieser Grain ölt wieder am Gaumen, was das Zeug hält. Leichter Sherry, reife Birne, Kirsche, Rosinen. Würzigkeit kommt auf, aber alles bleibt sehr schön ausgewogen. Wer die alten, ausgewogenen Sherry-Whiskys liebt, die einen nicht brachial überfallen wie neue Abfüllungen heutzutage oft, sondern sich einschmeicheln und breit machen, dem sei gesagt: Hier ist so einer!

Der Cambus ist mein persönlicher Favorit der drei Grainmänner, auch wenn ich vermute, dass der Port Dundas bei der aktuellen Vorliebe der Whiskyszene für schwere Sherrywhiskys jede Menge Herzen im Sturm erobern wird 😉

Grainman Samples

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.