Tullamore Dew boomt: In Irland wird neue Whiskey Destillerie gebaut

Es wurde lange darüber spekuliert, jetzt ist es amtlich: Die Besitzer der irischen Whiskey Marke Tullamore Dew haben offiziell bekanntgegeben, noch in diesem Jahr mit dem Bau einer neuen Brennerei zu beginnen, um genug Pot Still und Single Malt Whiskey für ihren Exportschlager herstellen zu können.

Als William Grant & Sons im Jahr 2010 den Tullamore Dew von der C&C Group übernahmen, war das ein glänzender Fang für das bisher in der Speyside (Glenfiddich, The Balvenie, Kininvie) und den Lowlands (Girvan Grain, Ailsa Bay) produzierende Unternehmen. 250 Millionen Pfund gingen damals für das irische Aushängeschild über den Tisch, doch enorme Absatzsteigerungen bei Tullamore im letzten Jahr auf sagenhafte 300 Millionen Euro gaben Grant & Sons Recht. Zu verdanken ist das Umsatzplus vor allem dem Export in die Hauptabsatzländer USA (+31 %) und Frankreich (+27%), doch auch die neuen Märkte setzten zu wahren Höhenflügen an (Singapur +44%, Taiwan +44%, Brasilien +48%). Damit bestätigen die Verkaufszahlen einen Höhenflug, zu dem auch der schottische Whisky im letzten Jahr ansetzte.

Derartige Verkaufszahlen lassen den Entschluss von William Grant & Sons eine neue Destillerie zu bauen, um den Bedarf an Pot Still und Single Malt für den begehrten Irish Blended Whiskey zu decken, als durchaus konsequent und sinnvoll erscheinen. Bisher produziert man in der Nähe von Cork im Süden Irlands, doch nun soll die neue Destillerie in Clonminch in der Nähe von Tullamore neu entstehen, wo die ursprüngliche Tullamore Distillery in den 50er Jahren geschlossen und mittlerweile abgerissen wurde.

Die Investitionssumme für dieses Neubauprojekt beläuft sich auf satte 35 Millionen Euro (BBC schreibt als einzige Quelle von 35 Mio. Pfund, was vermutlich ein Devisen-Versehen sein dürfte), das Projekt soll bis Ende 2014 abgeschlossen sein.

Auch ein neues Besucherzentrum soll entstehen, so dass sich Tullamore während der Bauphase auf rund 100 Arbeitsplätze, danach auf rund 25 ständig Beschäftigte und große Touristenzahlen freut. Die Erfahrungen des Bushmills Visitor Center im Norden des Landes lassen auf 100 000 Besucher jährlich hoffen.

 

Einige Quellen mit Details für Interessierte:
Telegraph
Offaly Independent
Whisky Magazine
BBC News

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.