«

»

Kilchoman 2011: Besuch bei unserem Fass

Unser letzter Schottlandurlaub im Herbst 2011 führte uns (endlich!) wieder einmal nach Islay. Eine ganze Woche hatten wir für die Insel reserviert und in unserer Terminplanung viele Highlights vorgemerkt. Ein Besuch der Kilchoman Distillerie gehörte natürlich unbedingt dazu, denn dort schlummert etwas ganz Besonderes: Unser eigenes Fass Whisky! Na ja – genaugenommen ist es nur ein Anteil an einem Whiskyfass.

Nachdem Anthony Wills in mehrjähriger Vorarbeit Geldgeber für sein ambitioniertes Projekt „Farmdistillery Kilchoman“ aufgetrieben hatte, konnte er im Dezember 2005 endlich den ersten New Spirit in Fässer füllen. Doch bis so ein Destillat endlich reif genug ist, um als leckerer Single Malt verkauft zu werden, braucht es Jahre der Geduld – und einen langen finanziellen Atem. Kilchoman wählte einen Weg, der auch während der Wartezeit bereits Geld in die Kassen brachte: Ein Teil der Fässer wurde sofort nach dem Abfüllen zum Kauf übers Internet angeboten. Sie werden für die neuen Besitzer dann weiterhin in Kilchomans Lagerhäusern gehegt und gepflegt, bis die Abfüllung ansteht.

„Unser“ Fass wurde im Juni 2006 abgefüllt und wir haben uns über den Kontakt in einem Whiskyforum an einem Gemeinschaftskauf beteiligt. 10 Jahre soll der Whisky mindestens reifen, wir müssen uns also noch eine Weile gedulden, bis wir den Tropfen genießen können. Die Erfolge des im Handel angebotenen fünf- und sechsjährigen Kilchoman bestätigen: Es war eine gute Entscheidung, dieser damals noch neuen und unbekannten Destillerie eine Chance zu geben.

Vieles hat sich verändert auf der Rockside Farm, seit wir während unseres Urlaubs 2005 dort über das Baugelände schlenderten und die Stills noch verpackt in der Ecke stehen sahen. Das Besucherzentrum mit kleinem Café und Shop scheint gut frequentiert zu sein. Doch groß ist die Destillerie immer noch nicht und mit viel Vergnügen beobachten wir einen jungen Mann, der in Handarbeit die Labels auf die Flaschen klebt.

Als wir dann im Rahmen der Besichtigungstour ins Lagerhaus kommen, ist es endlich soweit: Wir suchen in den Reihen und tatsächlich: Da liegt „unser“ Fass! Ganz still und unbewegt schlummert es und lässt sich sanft streicheln. Und unseren besorgten Mitanteilseignern sei versichert: Wir haben den Inhalt nicht angerührt. Warum vorzeitig Samples nehmen? Wir wollen uns die Vorfreude doch nicht nehmen lassen!

Unser Whisky bei Kilchoman

2 Kommentare

3 Pings

  1. Torfy

    Hallo Petra,

    da kann ich dir nur zustimmen: Bei Kilchoman hat sich was getan!
    In der Brennerei selber würden wir Festlandeuropäer wohl viel eher mal den Besen schwingen und die Geräte und Stills abstauben – aber der Shop und die dortige kleine Präsentation ist gelungen. Dazu die vielen kleinen Nettigkeiten von Mitbringseln bis hin zu farmeigenen Produkten im Verkauf, da fühlt man sich wohl.

    Gut geschrieben, macht Spass zu Lesen.

    Grüße

    Torfy

  2. Scotch Whisky

    Ich war im Jahr 2009 für eine ganze Woche im November auf Islay. Ich liebe Single Malt und mein Partner und ich haben die Destillerie unseres Lieblings Single Malt – Laphroaig besucht. Die Führung war echt super. Wir waren auch noch bei Bowmore, Lagavulin, Ardbeg und auf Jura in der Jura Destillerie. Von allen hat mir die auf Jura am besten gefallen und das lag nicht nur an den sehr vollen Probiergläschen. Wir wussten 2009 nicht von der Kilchoman Brennerei – da wären wir sonst auch noch vorbei.

  1. Kilchoman präsentiert neuen Whisky: Machir Bay « Mein Whisky

    […] des Octomore 4.2 gab und Bowmore die neu gestylten Flaschen und Verpackungen vorstellte, vertreibt Kilchoman seit gestern seinen neuen Whisky, den Machir […]

  2. Kilchoman präsentiert neuen Islay Single Malt Whisky: Machir Bay « Mein Whisky

    […] des Octomore 4.2 gab und Bowmore die neu gestylten Flaschen und Verpackungen vorstellte, vertreibt Kilchoman seit gestern seinen neuen Whisky, den Machir […]

  3. Ausblick 2013: Kilchoman legt nach » Mein Whisky

    […] Einen früheren Beitrag zur Kilchoman Destillerie findet ihr übrigens hier: Besuch bei unserem Fass […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: